Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Deutz

Logo https://magazin.belvisio.de/deutz

Deutz

Zum Anfang
Nicht ohne Grund verbringen Schenk und Ballauf in
fast jeder Folge des Kölner Tatorts ihren Feierabend an der „Wurstbraterei“ direkt am Rheinufer unterhalb der Deutzer Brücke. Die Rheinpromenade des Stadtteils Deutz bietet den eindrucksvollsten Blick auf den Dom und die ganze Stadt. Nur deswegen wird die Pommesbude für jede Folge von der linken auf die rechte Rheinseite gerollt. Also gibt es offensichtlich nicht nur für die Currywurst Argumente, sondern auch für den Standort.

Auf der Sonnenseite des Rheins gelegen, entwickelte sich Deutz nach und nach zu einer Überraschung in der Kölner Immobilienbranche.
Zum Anfang
Rechtsrheinische Viertel in Köln waren früher eher unattraktiv. Deutz gehört zwar zur Innenstadt, doch trotz zentraler Lage direkt am Rhein, haftete der Schatten der Schäl Sick – der falschen Seite – an dem Viertel. Daher war der Stadtteil lange Zeit durch den Rhein örtlich und atmosphärisch von der Innenstadt abgeschnitten und nur als Verkehrs- und Wirtschaftsknotenpunkt der Stadt bekannt. Doch mittlerweile ist die Nachfrage nach Eigentumswohnungen keinerorts in Köln so hoch wie dort. Auch die Mietpreise steigen weiter, gerade bei Neubauten. Deutz gehört jetzt zu den aufgestiegenen Stadtteilen und zu den beliebten Wohnvierteln Kölns ­– Doch woher kommt der plötzliche Sinneswandel?

Zum Anfang
Deutz besticht durch zentralste Lage, nur mit weniger hektischem Treiben als die anderen Viertel der Innenstadt. Hier lässt sich ein Feierabendbier vom Kiosk bei Abendsonne und Blick auf das Wasser genießen. Auch die guten Verkehrsanbindungen und die allgemeine Wohnungssituation in Köln haben wohl dazu geführt, dass die Nachfrage sehr hoch ist. Nicht nur Familientauglichkeit gepaart mit Zentrumsnähe sind Argumente für das Fleckchen auf der „falschen“ Rheinseite. Es überzeugt viele Arbeitnehmer auch durch die beruflich bedingte Nähe zu den großen Unternehmen, die sich in Deutz niedergelassen haben. Sowohl Lanxess, AXA, als auch der Medienriese RTL haben dort ihren Sitz. Auch eine Fakultät der FH Köln zieht Studenten nach Deutz, die gemischt mit Geschäftsleuten und jungen Familien das Stadtbild prägen. Außerdem hat der Stadtteil kulturell und auch für die Freizeitplanung viel zu bieten.
Zum Anfang
Mittlerweile einer der größten Messestandorte, werden dort viele Ausstellungen veranstaltet. Zu den bekanntesten und größten zählt die Fachmesse für Ernährungswirtschaft „Anuga“, sowie die Messe für Fotografie „photokina“ oder die „Gamescom“, die weltweit größte Messe für Unterhaltungselektronik. Als künstlerisches Highlight findet die älteste Kunstmesse der Welt „Art Cologne“ dort statt – ein internationaler Kunstmarkt, auf dem sich circa 200 Galerien aus dem In- Und Ausland präsentieren.

Das bedeutet natürlich auch, dass sich viele Hotellerien und Gastronomien in Deutz niedergelassen haben. Nicht zuletzt das Hyatt direkt am Rheinufer, welches auch 2014 zu den besten 70 Hotels Deutschlands gehört.
Zum Anfang
Ebenfalls am Rhein liegt eine weitere Sehenswürdigkeit, die erst in den letzten Jahren entstand. Das Kunstprojekt „Liebe deine Stadt“ des Kölners Merlin Bauer widmete sich der Nachkriegsarchitektur der Stadt, die von vielen Kölnern meist verpönt, seiner Meinung nach doch besonders ist und anerkannt werden sollte. So wurde zum Beispiel der Rheinpark-Pavillon am Rhein, ehemals Teil des Messe-geländes, mit dem 25 Meter langen Schriftzug „Liebe deine Stadt“ ausgezeichnet. Da das Gebäude meist leer stand, nahm sich der Immobilieninvestor und gebürtige Kölner Helmut Benards dem Gebäude an und erschuf „The View Cologne“- fünf luxuriöse Wohnungen mit phänomenalem Ausblick auf die Stadt, direkt am Rheinboulevard.

Der Boulevard wird am Deutzer Ufer gerade umgebaut und verschönert. Kernstück soll eine 516 Meter lange Freitreppe sein, die dem Verlauf des Ufers folgen und Spaziergängern auf den Treppen ab 2015 eine Sitz- und Entspannungsgelegenheit bieten soll. Bei den Bauarbeiten wurden spätrömische, mittelalterliche und preußische Funde zu Tage befördert, die auch in Zukunft dort ausgestellt werden sollen.

Zum Anfang
In der Nähe liegt der denkmalgeschützte Rheinpark, der zur Naherholung dient und 2007 zu dem schönsten Park Deutschlands und zum zweitschönsten Park Europas gekürt wurde. Bereits zweimal fand die Bundesgartenschau dort statt und ist nicht ohne Grund ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Mit einer Kleinbahn kann man auch heute noch durch den Park fahren oder mit der Seilbahn die Rheinseite wechseln. Für noch mehr Entspannung und Erholung liegt in der Nähe des Parks der Tanzbrunnen, eine Freilichtbühne und nicht weit davon die Claudiustherme.

So bleibt es jedem selbst überlassen, wie der Feierabend aussehen soll. Möglichkeiten gibt es dafür – in Deutz zumindest – ohne Ende.

Weitere Stadtteilkenner finden Sie hier:

Belgisches Viertel
Ehrenfeld
Junkersdorf
Riehl
Longerich

Zurück zum Blog



Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden